Umzug nach Stuttgart

Überlegen Sie nach Stuttgart zu ziehen?

Welche Faktoren beeinflussen den Preis?

Die Kosten eines Umzugs nach München sind von verschiedenen Faktoren abhängig: Die Besonderheiten, Umfang und Gewicht der Güter, die Entfernung zwischen Abhol- und Ankunftsort, der Umfang des benötigten Dienstes und manchmal die zeitliche Flexibilität bei der Ausführung.

Wie wähle ich mein Unternehmen?

Wenn Sie einen Anfrage auf App A Van stellen, wird diese an alle Unternehmen weitergeleitet, die in der angegebenen Umgebung tätig und qualifiziert sind, Ihre Güter zu transportieren. Sie können dann basierend auf Preis und Kundenbewertung zwischen den verschiedenen Kostenvoranschlägen wählen.

Kann ich zusätzliche Dienste wählen?

Ja. Einige unserer Umzugsunternehmen übernehmen das einfache Ein- und Ausladen sowie den Transport, andere bieten Zusatzleistungen wie Lagerung und fachgerechtes Ein- und Auspacken an.
Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Anfrage präzise und umfassend ist. Sollten Sie keine Rückmeldung bekommen, können Sie Ihre Anfrage auch unterteilen und von 2 unabhängigen Unternehmen ausführen lassen.

Umzug nach Stuttgart leicht gemacht

Wir haben ein weites Netzwerk von erfahrenen und sorgfältig ausgewählten Unternehmen in ganz Deutschland, das Ihnen helfen kann, den Umzug nach Stuttgart reibungslos zu gestalten. Sie müssen sich nur registrieren, die Details Ihrer Anfrage in das Online-Formular eingeben und die Kostenvoranschläge der passenden Umzugsunternehmen abwarten. Ob Sie neu nach Stuttgart ziehen, innerhalb der Stadt umziehen oder anderen Transportbedarf in der Umgebung haben, App A Van bietet Ihnen eine bequeme und vollständige Lösung.

Zusätzlich unterstützen Sie mit Ihrer Wahl kleinere, lokale Unternehmen in Ihrer zukünftigen Heimat, was sowohl der dortigen Wirtschaft als auch unserer Natur zugute kommt.

Essentielle Links wenn Sie nach Stuttgart ziehen

Wirtschaft

Stuttgart ist einer der größten Standorte des deutschen Mittelstandes. Ca. 1500 mittelständische Unternehmen haben ihren Sitz um oder in Stuttgart. Auch absolute Global-Player sind in Stuttgart beheimatet. Die Automobilkonzerne Daimler und Porsche oder der Industiezulieferer Bosch sind in der südwestdeutschen Stadt am Neckar zu Hause. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Pro-Kopf-Einkommen der Stuttgarter mit zum höchsten in ganz Deutschland gehört.
Auch ist Stuttgart ein bedeutener Finanzplatz. Die Börse Stuttgart ist die zweit wichtigste in Deutschland nach der in Frankfurt am Main.
Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ist Deutschlands größte Landesbank und zählt allgemein mit zu den größten deutschen Kreditinstituten. Die LBBW-Tochter BW-Bank ist die Stadtsparkasse der Stadt Stuttgart.
Auch ist Stuttgart eine der größten Weinbaugemeinden Deutschlands. Rund 400 Hecktar Rebfläche stehen in der Stadt zur Verfügung. Bekannt sind vor Allem Stuttgarter Mönchhalde und das Canstatter Zuckerle.

ÖPNV und Car- & Bikesharing

Innerhalb Stuttgarts kann man den ÖPNV mit sieben S-Bahn-Linien, 17, Stadtbahnlinien, einer Zahnradbahnlinie, einer Standseilbahn und 56 Buslinien in Anspruch nehmen. Die Preise sind einheitlich innerhalb des Verkehrs- und Trarifverbunds Stuttgart zusammengefasst.

An über 130 Stationen kann man das Angebot des Carsharing Betreibers Stadtmobil in Anspruch nehmen. Außerdem stehen dank Stella 200 E-Roller innerhalb der Stadt bereit. RegioRadStuttgart bietet Rund 700 Fahrräder und 150 Pedelecs an festen Stationen innerhalb der Region Stuttgart zur Ausleihe an. Dazu steht noch das Carsharing-Angebot Flinkster der Deutschen Bahn zur Verfügung. Car2go betreibt seit 2012 einen Carsharingdienst, bei dem man sich 500 Elektroautos des Typen Smart Fortwo der Mercedes-Benz B-Klasse ausleihen kann.

Hochschulen und Universitäten

Rund 22.000 Studierende gibt es an der Universität Stuttgart. Ihr Profil liegt auf den Ingenieur- und Naturwissenschaften und die Vernetzung mit den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Universität Hohenheim geht zu den traditionsreichsten und bietet eine der schönsten Campusanlagen in ganz Deutschland. Das Profil der Universiät liegt auf Agrarwissenschaften, Biologie, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften und auf Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Um die 10.000 Studierende kann die Universität Hohenheim vorweisen.

Die Hochschule der Medien bildet ihre rund 3.200 Studierenden an zwei Standorten in Stuttgart zu Spezialisten und Allrounder in der Medienwelt aus.

Architektur und Gestaltung, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Informatik, Mathematik, Vermessung und Wirtschaft stehen für die ca. 4.000 Studierenden der Hochschule für Technik Stuttgart zur Verfügung.

In einem von James Stirling und Michael Wilford entworfenen Gebäude finden die 770 Studierenden der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Platz. Diese haben die Wahl zwischen Musik, Musikwissenschaften und Musikpädagogik, Sprechen und Theater.

Als eine der größten Kunsthochschulen bietet die Staatliche Akademie der Bildenen Künste Stuttgart ein breites Spektrum an Forschungs- und Ausbildungsmöglichkeiten. Die 900 Studierenden befinden sich in den Fachrichtungen Architektur, Bildende Kunst, Design oder Kunstwissenschaft/Restaurierung.

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart verbindet für die 7.100 Theorie und Praxis. Auf Theoriephasen an der Hochschule folgen praktische Phasen im Unternehmen oder in der Einrichtung. Ihre Fachrichtungen finden sich im Sozialwissenm Technik und Wirtschaft wieder.

Umzug nach Stuttgart im Überblick

Die Stadtgründung wird dem Herzog Liudolf von Schwaben zugerechnet. Aufgrund der geographischen Lage in einem Talkessel, war der Standort ideal für die Pferdezucht geeignet. 1229 wurde Stuttgart das Stadtrecht verliehen.
1495 wurde Stuttgart die Residenz des Herzogtums Württembergs. Im Zuge des dreißigjährigen Kriegs halbierte sich die Einwohnerzahl der Stadt von 10.000 auf 5.000. Unter den übrig gebliebenen Einwohnern gab es nur noch ca. 600 Männer.
Als Folge der Napoleonischen Kriege wurde Stuttgart 1806 zur Hauptstadt des Königreichs Württemberg erhoben. Als die Existenz dieses Staates 1815 endgültig bestätigt wurde, erlebte Stuttgart einen Aufschwung von einer evangelischen Kleinstadt zu einer multikonfessionellen Metropole.
Während der Weimarer Republik entwickelte sich Stuttgart zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum im Südwesten und gehörte insbesondere in der Architektur der Moderne zu den städttischen Vorreitern.
In der Zeit des Nationalsozialismus blieb Stuttgart das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum am Neckar. Die Gestapo installierte im Hotel Silber eine Art Strafgefangenenlager, in dem politisch Andersdenkende inhaftiert und gefoltert wurden. „Das Silber“ diente auch als Durchgangslager, in dem Gefangene schließlich ins Konzentrationslager deportiert wurden. Das Landgericht in Stuttgart wurde von den Nazis als zentrale Hinrichtungsstelle im Südwesten genutzt. Dort verloren mindestens 419 Menschen durch Exikution ihr Leben.
Während des zweiten Weltkriegs war Stuttgart immer wieder Luftangriffen der Allierten ausgesetzt. Der schwerste von ihnen erfolgte am 12. September 1944 durch die britische Royal Air Force. Dem anschließenden Feuersturm fielen ca. 1.000 Menschen zum Opfer. Insgesamt wurde bei den Luftangriffen 68% der Wohn- und 75% der Industriegebäude zerstört. Am 21. April 1945 wurde Stuttgart von den Franzosen besetzt.
Nach Ende des Krieges wurde Stuttgart nach merhmaliger Aufforderung von den Franzosen an die Amerikaner übergeben.
Stuttgart bewarb sich 1948 als neue Hauptstadt der zur gründenden Bundesrepublik. Diese Bewerbung scheiterte jedoch an den Hohen Mieten. Die Stadt wurde jedoch Hauptstadt des Bundeslandes Württemberg-Baden, welches 1952 mit den Ländern Baden und Württemberg-Hohenzollern zum heutigen Baden-Württemberg vereinigt wurde. Stuttgart blieb Landeshauptstadt des neu entstandenen Bundeslandes. 1962 erreichte die Stadt mit 640.000 Einwohnern die bisher höchste Einwohnerzahl. Die JVA Stuttgart in Stammheim wurde Schauplatz des dort abgehaltenen Stammhein-Prozesses gegen führende Mitglieder der Roten Armee Fraktion. Im Hochsicherheitstrakt fand die sog. Todesnacht von Stammheim statt, bei der am 18. Oktober 1978 die RAF-Führer Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe Suizid begingen. Irmgard Müller überlebte die Nacht schwer verletzt.
Stuttgart war ein Austragungsort der Fußball-WM 1974 und 2006.
Die Stadt geriet im Sommer 2010 durch die Proteste gegen das Bauvorhaben Stuttgart 21 ins Blickfeld einer breiten Öffentlichkeit.

Die Staatstheater Stuttgart bestehend aus Oper Stuttgart, Stuttgarter Balett und Schauspiel Stuttgart sind der größter Drei-Sparten-Theaterbetrieb der Welt. Eine besonder Sehenswürdigkeit dieser ist das Opernhaus im Schlossgarten.

Die Staatsgalerie Stuttgart genießt europäische Aufmerksamkeit. Eröffnet 1843 und 1984 enthält sie Werke von Meistern wie Rembrandt, Monet und Picasso.

Das Hauptstaatsarchiv Stuttgart enthält Bestände der Grafschaft und des Herzogtums Württemberg bis 1806 und der württembergischen Zentralbehörden aus dem 19. und 20. Jahrhunderts.

1764 bis 1769 wurde das Schloss Solitude als Jagd- und Residenzschloss von Herzog Carl Eugen erbaut. Die Akademie Schloss Solitude ist eine Stiftung, die Aufenthaltstipendien an Künstlern über sechs oder zwölf Monate vergibt. Die Künstler arbeiten und wohnen während ihres Aufenthalts in 45 möbilierten Studios, die sich im Schloss befinden.

Die Stuttgarter Stäffele sind die bekannten Treppenanlagen der Stadt. Als die Stadt gebietsmäßig immer größer wurde und die Hänge hinaufwuchs, wurden die Stuttgarter Stäffele als Verbindung zu den höher gelegenen Teile der Stadt errichtet. Einige Bestandteile davon sind künstlerisch gestaltet und stammen aus der Zeit des Weinbaus bis ins 19. Jahrhundert.

Stuttgart verfügt über mehrere Spielstätten, die für den Spitzen- und Profisport geeignet sind. Am Canstatter Wasen im Neckarpark befindet sich das bedeutendste Sportzentrum der Stadt. Dort liegenneben dem Fußballstadion Mercedes-Benz-Arena auch mehrere Multifunktionshallen. Ein weiteres Sportzentrum bedindet sich auf der Waldau in Degerloch. Dort befindet sich neben dem Gazi-Stadion auf der Waldau auch eine Vielzahl an Stätten für den Breitensport.
Mehrere sportliche Großergneisse waren in Stuttgart schon zu Gast. So war Stuttgart zum Beispiel Spielort bei den Fußball-Weltmeisterschaften 1974 und 2006, Etappenziel der Tour de France 1987, Ausrichter der Tischtenisses-Europameisterschaft 1992 und der Straßen-Rad-Weltmeisterschaft 2007.
Jährlich wiederkehrende Sportveranstaltungen sind die Tennisturniere Mercedes-Cup und Porsche Grand Prix, das Reitturnier German Masters und der Stuttgarter Lauf.
Zudem ist die Stadt Heimat des VfB Stuttgart, der in seiner Historie fünf Mal den deutschen Meistertitel im Herren-Fußball gewinnen konnte. Der VfB trägt seine Heimspiele in der Mercedes-Benz-Arena aus. Der Lokalrivale Stuttgarter Kickers spielte ebenfalls schon in der ersten Bundesliga. Die Kicker tragen ihre Heimspiele im Gazi-Stadion auf der Waldau aus.
Zudem stellt Stuttgart noch mehrer Mannschaften in den ersten Ligen anderer Sportarten: Der TVB 1899 Stuttgart spielt in der ersten Handball-Bundesliga der Männer, Allianz MTV Stuttgart spielt in der ersten Frauen-Volleyball-Bundesliga und gewann diese 2019, die Stuttgart Scorpions spielen in der German Football League – der ersten deutschen Liga im American Football – und wurden dort 2007 Vizemeister. Der SV Cannstatt wurde 2006 deutscher Meister im Wasserball, der BC Stuttgart 1891 spielt in der ersten Bundesliga im Snooker und wurde zuletzt 2017 deutscher Meister.
Für jeden Sportfan bietet Stuttgart also den passenden Verein.